Nebenverdienst im Internet – diese Möglichkeiten stehen dir zur Verfügung
Geschlossene Geschäfte, Kurzarbeit, Entlassungen und Homeoffice – die Pandemie hat gravierende Auswirkungen auf das Wirtschaftsleben. Viele Arbeitnehmer fühlen sich in ihrer Existenz bedroht, verdienen nicht mehr so viel wie vorher oder sind sogar arbeitslos. Was liegt näher, als mit einem Nebeneinkommen die Haushaltskasse ein bisschen aufzubessern? Ob Affiliate-Marketing, die Betätigung als Blogger oder der eigene Onlineshop – viele Möglichkeiten warten im Internet und können als Nebeneinkommen gestartet werden. Verläuft der Nebenverdienst erfolgreich, kannst du durchaus in Erwägung ziehen, dein Haupteinkommen online zu beziehen.

In diesem Beitrag möchte ich dir ein paar Möglichkeiten vorstellen, wodurch ein Nebenverdienst online seriös verwirklicht werden kann.

Nebenverdienst im Internet durch bezahlte Umfragen
Meinungsumfragen sind ein wichtiges Tool, um Produkte weiterzuentwickeln. Aus diesem Grund gibt es verschiedene Anbieter, die bezahlte Umfragen anbieten. Bei den Anbietern stehen oft nur eine begrenzte Anzahl monatlicher Umfragen zur Verfügung, weshalb es Sinn ergeben kann, sich gleich bei mehreren Anbietern anzumelden. Der Verdienst liegt zwischen 5 und 15 Euro die Stunde. Die Höhe ist davon abhängig, wie oft du schon an Umfragen teilgenommen hast. Das bedeutet: Bist du schon länger dabei, kannst du auch einen höheren Verdienst erzielen. Allerdings sortieren die Anbieter bereits am Anfang der Umfragen aus. So kann es auch passieren, dass du für eine Umfrage gar nicht infrage kommst.

Online Nebenverdienst durch Bloggen
Bist du sprachlich begabt und kennst dich zu einem Thema besonders gut aus? Vielleicht haben Freunde und Bekannte dich schon öfters um Hilfe gebeten? In diesem Fall bietet sich das Bloggen an. Konzentriere dich auf eine Nische und positioniere dich als Experte auf dem Gebiet. Um eine große Reichweite aufzubauen, müssen die Besucher zu dir finden. Das bedeutet, du musst dich mit den Grundlagen der Suchmaschinenoptimierung vertraut machen und deinen Interessenten einen echten Mehrwert bieten. Dein Fachwissen solltest du durch Sekundärliteratur, Kurse und Seminare kontinuierlich ausbauen. Du musst dir eine große Reichweite aufbauen. Sowohl SEO als auch der Aufbau der Webseite wird einige Zeit in Anspruch nehmen. Bevor Umsätze erzielt werden, können gut ein paar Monate ins Land gehen. Biete deinen Besuchern aber hochwertigen und relevanten Content, macht sich diese Zeit durchaus bezahlt.

Nebenverdienst im Internet durch Affiliate-Marketing
Affiliate-Marketing wird auch häufig als Empfehlungsmarketing bezeichnet. Der Affiliate integriert dabei auf der eigenen Webseite oder auf seinem Blog einen Link, der direkt zu einem Produkt des Vertriebspartners weiterleitet. Kommt es auf der Partnerseite zu einem Verkaufsabschluss, erhält der Affiliate (Betreiber der Webseite) eine Provision.

Wenn du dich für das Partnerprogramm entscheidest, solltest du dich auf eine Nische konzentrieren. Die Produkte, die du per Link auf deinem Blog integrierst, sollten thematisch gut zusammenpassen. Wichtig ist außerdem, dass du rund um das Produkt den Lesern wichtige Informationen zur Verfügung stellst. Einerseits untermauert das deinen Expertenstatus, andererseits animierst du deine User dazu, das Produkt auf der Partnerseite zu erwerben. Eines der bekanntesten Partnerprogramme ist beispielsweise Amazon. Der Onlineshop hat eine riesige Auswahl an Produkten, wo wirklich für jede Nische etwas dabei ist. Allerdings solltest du bei der Auswahl eines Produktes darauf achten, dass es sich nicht um hart umkämpfte Bereiche handelt, dennoch sollte eine Nachfrage vorhanden sein.

Mein Erfahrungsbericht zum Affiliate Marketing kannst du hier lesen

Nebeneinkommen online durch den Online-Verkauf
Du habst alte, gebrauchte Sachen, die du nicht mehr benötigst? Diese Dinge könntest du über die Plattform E-Bay vertreiben. Gute Medien sowie eine aussagekräftige Beschreibung sind wichtige Voraussetzungen, um Einnahmen zu erzielen. Wenn sich bei dir mehrere Bücher oder Videos angesammelt haben, sind vielleicht auch die Plattformen Momox oder Rebuy die richtigen Adressen. Der Vorteil dabei ist: Du kannst deine Produkte sofort verkaufen und bekommst dein Geld nach einer Prüfung. Allerdings wird dein Verdienst etwas niedriger ausfallen wie beim Verkauf über EBay.

Du bevorzugst ein Nebeneinkommen online durch einen eigenen Online-Shop? Auch einen eigenen Onlineshop kannst du im Nebenerwerb starten. Für die Vermarktung stehen dir zwei Möglichkeiten zur Verfügung: Du kannst den klassischen Onlineshop wählen oder deine Produkte via Dropshipping vermarkten. Während du im ersten Fall ein hohes Startkapital benötigst, ist dies bei Drophshipping nicht notwendig, da die gesamte logistische Abwicklung vom Hersteller übernommen wird. Das bedeutet: Du pflegst die Produkte in Ihr System ein, haben aber keinerlei physischen Kontakt zu den Produkten. Dir bietet sich den Vorteil, dass du dich vollständig auf die Marketingaktivitäten, die Buchhaltung und den Aufbau deiner Webseite konzentrieren kannst. Zudem musst du keine Waren im Vorfeld einkaufen und diese in einem Lager unterbringen. Auf der anderen Seite hast du keinerlei Kontrolle über die Qualität der Produkte oder die Liefergeschwindigkeit. Aus diesem Grund solltest du deine Lieferanten im Vorfeld prüfen.

Um den Shop zu erstellen, kannst du auf ein fertiges Shopsystem wie Shopify zurückgreifen oder du erstellst deinen eigenen Shop z. B. über WordPress mit dem Plug-in WooCommerce. Beide Varianten haben ihre Vorteile: Bei einem fertigen Shopsystem ist der Onlineshop schnell erstellt, während es bei WordPress einige Zeit in Anspruch nehmen kann. Auf der anderen Seite ist der Funktionsumfang bei einem fertigen System stark begrenzt. Habst du Grundlagen in der Programmierung? In diesem Fall bietet dir WordPress nahezu unbegrenzte Möglichkeiten, deinen Shop nach deinen individuellen Vorstellungen zu gestalten.

Online Nebenverdienst in den sozialen Netzwerken
Auf Plattformen wie Youtube oder Instagram hast du die Möglichkeit, als Influencer viel Geld zu verdienen. Auch wenn du nur eine geringe Reichweite hast, kannst du auf Youtube Geld verdienen, indem du deine Videos monetarisierst. Dazu brauchst du lediglich Werbung auf die Videos draufschalten lassen. Für jeden Klick erzielst du damit einen bestimmten Betrag. Hast du dir dann eine große Reichweite aufgebaut, kannst du durchaus nennenswerte Umsätze erzielen. Natürlich ist es notwendig, dass sich in deinen Videos ein roter Faden erkennen lässt. Keywords sollten im Titel und in der Beschreibung vorhanden sein, damit Nutzer auf deine Videos aufmerksam werden. Eine weitere Möglichkeit ist die Kooperation mit Unternehmen. Meistens kommen die Unternehmen von alleine auf dich zu, wenn du die Zielgruppe ansprichst und über eine hohe Reichweite verfügst. Produkte und Dienstleistungen werden dann von dir vorgestellt, wodurch du von den Unternehmen eine Provision erhälst.

Auch auf Instagram kannst du Geld als Influencer verdienen. Voraussetzung ist auch hier, dass du über einen Account verfügst mit einer hohen Abonnentenzahl. Ist dies nicht der Fall, solltest du diesen kontinuierlich ausbauen. Poste regelmäßig relevante Beiträge zu deinen Themen und Like, Kommentiere und Abonniere andere Accounts. Andere User werden so auf d aufmerksam, besuchen dein Profil und abonnieren dich unter Umständen. Um als Influencer erfolgreich zu sein, musst du keine Followerzahlen in Millionenhöhe vorweisen können. Auch kleinere Accounts sind durchaus für Unternehmen lukrativ.

Nebenverdienst Internet als virtueller Assistent
Gerade zu Corona Zeiten, in denen das Homeoffice für viele an der Tagesordnung ist, benötigen Unternehmen Unterstützung im administrativen Bereich. Dafür ist es nicht notwendig, dass du dich in unmittelbarer Nähe befindest, sondern viele der Tätigkeiten lassen sich bequem von zu Hause aus erledigen. Als virtueller Assistent bist du für administrativen Aufgaben wie die Terminvereinbarung, die Kommunikation per E-Mail und per Telefon, die Verwaltung von Unterlagen und die Buchhaltung verantwortlich. Um eine solche Tätigkeit ausführen zu können, solltest du einen kaufmännischen Hintergrund haben und über Organisationstalent verfügen.

Nebenverdienst Internet durch E-Books
Du suchst nach einem Nebenverdienst online seriös? Wie wäre es, wenn du dein eigenes E-Book veröffentlichen würdest? Du hast in einem Bereich überdurchschnittlich gute Kenntnisse und willst die Leute daran teilhaben lassen? In diesem Fall könntest du ein E-Book verfassen und dieses verkaufen. Heute sind Schriftsteller glücklicherweise nicht mehr an einen Verlag gebunden. Über Calibre kannst du dein E-Book nach deinen Vorstellungen gestalten. Damit du aber mit diesem Medium überhaupt Geld verdienen kannst, musst du das Produkt natürlich entsprechend vermarkten und darauf aufmerksam machen. Integriere das E-Book beispielsweise auf deiner Webseite und optimiere deine Webseite für Suchmaschinen. Gleichzeitig solltest du auch die sozialen Medien nutzen, um User auf dein E-Book aufmerksam zu machen.

Fazit:
Wie du gesehen hast, stehen im Internet genügend Möglichkeiten zur Verfügung, um das eigene Einkommen ein wenig aufzubessern. Möchtest du Produkte oder Dienstleistungen über die eigene Webseite vermarkten, solltest du dich mit den Grundlagen der Suchmaschinenoptimierung auseinandersetzen. Das gilt für das Anbieten von Dienstleistungen genauso wie für das Bloggen. Nur wenn du eine hohe Reichweite erzielest, erfahren deine Kunden auch von deinem Angebot. Parallel dazu ist es nicht verkehrt, das eigene Angebot auch in den sozialen Medien zu kommunizieren. Diese Optionen können zunächst im Nebenerwerb gestartet werden und zum Haupterwerb umgewandelt werden, sobald deine Umsätze deutlich ansteigen. Kleinere Internet-Alternativen wie Meinungsumfragen sind nur für den Nebenerwerb gedacht, können das Einkommen ein wenig auffrischen.